Lammbraten * my * ass

schon länger hab lust auf so einen richtig guten braten. konflikt: das schrecklich schlimme video zur tierhaltung/schlachtung zwecks fleischproduktion für großkonzerne, worauf ich hier nochmal verweisen will. sowas sollte sich jeder mal ansehen, ein umdenken zum eigenen fleischkonsum wird automatisch stattfinden. ich habs gerade bis 1:52 geschafft. weiter gings nicht.

aber selbst diese nicht ganz 2 minuten haben auch in mir ein umdenken ausgelöst. ich will ab jetzt wirklich nur noch fleisch kaufen, wo ich von einer artgerechten haltung ausgehen kann. kostet natürlich mehr, aber das ist es allemal wert. und man braucht ja wirklich nicht jeden tag fleisch essen. da bin ich wirklich froh, das wir am planeten die ganze woche rein vegetarisch essen.

naja zurück zum braten :-) ich geh gestern also zum merkur, direkt zur ja!natürlich fleischtheke und hol uns einen rollbraten vom junglamm. mhmm, was hab ich mich schon darauf gefreut.

erinnert mich irgendwie an ein abgehacktes bein...oder? *gg*
zu hause angekommen, mach ich eine marinade aus:

salz, pfeffer, harissa, rosmarin & olivenöl ...

ok, ein bisschen trüffelöl hab ich auch dazugeschummelt, zwecks superzisch :-)

... und reibe den braten ein. dann wieder rein ins frischhaltesackerl und ab in den kühlschrank, damit alles schön einziehen kann.









inzwischen schneide ich die kartoffeln, zwiebeln und noch mehr rosmarin und mach dem braten damit ein feines bettchen in der bratenform. :-)





später nehm ich das gute stück aus dem kühlschrank und brate es ganz scharf an, dann kommt es ins bettchen, um anschließend bei niedriggarmethode im rohr superzischig vor sich hinzuschmoren. mhmmm, das kann ja nur gut werden...



...nach gut 2 stunden bei 80°C halte ich es nicht länger aus und erkläre den braten für fertig. :-)
herrlich, wie das duftet! ich schnappe mir ein messer und schneide den braten an.


aber...was ist das?! wääääääh! die oberenttäuschung - und das nach soviel investierter liebesmüh. ich war echt enttäuscht: der rollbraten war aus lammbrust, aber was ich nicht wußte war, das das hauptsächlich so grindige zache hautfetzen und fett und flaxen sind. fleisch war da wirklich nur zu erraten. unpackbar. mir ist gleich alles vergangen, davon wollt ich dann auch gar kein foto mehr machen. wer will sowas essen? und wieso verkauft man sowas? versteh ich echt nicht.

und: zimperlich bin ich echt nicht, schließlich hab ich mir unlängst todesmutig kutteln im lokal bestellt :-)

aber: die kartoffeln und das kohlsprossen/fisolen-gemüse mit speckwürfeln und meiner sauce dazu waren wirklich herrlich.

hannes sagte ganz richtig: "da hätt ma das fleisch gleich weglassen können."
eigentlich wie so oft. ned woa? :-)

aber eine gibts, die sich richtig gefreut hat...



ein fest - und das gibts jetzt die nächsten paar tage....königliches fressi für die dicke pimpi.



die katzkatz ist sowas natürlich nicht...geh bitte!

also: falls ihr mal auf die ideen kommts, einen lammrollbraten zu machen: bitte kaufts keine lammbrust. alles andre ist sicher gut.

superzischigst*frautau





You Might Also Like

4 comments

  1. Woraus is'n ein Rollbraten im Normalfall?

    AntwortenLöschen
  2. naja kommt ganz darauf an. kann auch ausm schlögel sein. kostet dann das doppelte. jetzt weiß ich auch warum :-) ur gut ist auf jeden fall ein truthahn-rollbraten, der ist glaub ich auch aus dem keulenfleisch. gesurt schmeckt das echt super.

    AntwortenLöschen
  3. oder vielleicht doch an diesen wunderschönen nachmittagsfilm erinnern und das fleisch mal einfach weglassen. fleisch aus bekannter herkunft bedeutet nicht ja!natürlich aus wiener neudorf, sondern vom Bauern direkt. Und das fällt gar nicht mal besonders schwer. Vielleicht von hier: http://www.annahof-laab.at/fleisch.html

    AntwortenLöschen
  4. eh. aber für den anfang hab ichs halt mal so versucht. :-) fleisch überhaupt immer ganz weglassen mag ich glaub ich nicht. aber ich werde mir die alternativen sicher näher anschauen. thx.

    AntwortenLöschen