Kochst Du: Misosuppe.


Wie schon im letzten Post angekündigt habe ich letzte auch Woche auch wieder einiges gekocht. Und ganz wichtig: sehr gesund. 

Am Donnerstag fliegen wir ja nach Rhodos, da werden wir 1,5 Wochen ungesund genug leben und außerdem wollte ich die letzten 10 Tage vorm Urlaub dazu nutzen, noch den ein oder andren Kilo schwinden zu sehen. Also ich glaub einer wars bis jetzt - nicht so prickelnd, aber was solls. Hauptsoch g'sund, ned woa? :-)

Hier also das Rezept für eine Misosuppe. Geht ganz einfach, lässt sich oft variieren und schmeckt natürlich auch besser als beim Asiaten...oder zumindest gleich gut :-)

Man braucht dazu

- Dashi Granulat

- Sojabohnenpaste

- Wakame (getrocknete Algen)

- Tofu, ich mag geräucherten lieber

- Jungzwiebel 

1., Topf mit Wasser auf den Herd stellen.

2., Während das Wasser langsam heiß wird, sollte man die Algen (das ist der schwarze Knäuel ganz rechts unten bei den Zutaten :-) in heißem Wasser einweichen.

3., Wenn das Wasser im Topf heiß ist, rührt man das Dashi-Granulat hinein.

4., Während die Suppe vor sich hin zieht, kann man den Tofu in der Pfanne anrösten, muß man aber nicht. Ansonsten den Tofu einfach gleich nach dem Schneiden in den Topf.



5., So sehen die Wakame dann nach dem heißen Wasserbad aus. Und so dürfen sie auch in den Topf :-) (natürlich ohne dem Einweichwasser)


WICHTIG
6., Etwas Suppe aus dem Topf nehmen und die Sojabohnenpaste damit glatt rühren. Wenn sich alles aufgelöst hat, darf sie auch in den Topf und wird in die Suppe eingerührt.


So und dann ist die Misosuppe auch schon fertig. Ganz wichtig finde ich den Jungzwiebel, sollte man nicht vergessen. Der gibt der Suppe eine Frische und ist schön knackig. 

Man kann natürlich auch noch Fisch dazugeben, oder Garnelen, oder Reisnudeln oder mhmmm, was euch halt noch so einfällt.

Zum Abschluss noch ein kleiner Sprachkurs:


Hoffe es schmeckt euch genauso gut wie mir :-)
Superzischigst* Eure Tau


You Might Also Like

0 comments