Wokiger*Weißkohl

Als kleine Einstimmung auf meinen nächsten Beitrag - den letzten Post meines Asien Abenteuers: Shanghai - zeige ich euch heute, wie man ganz schnell und einfach ein superzischiges chinesisches Kohlgemüse zaubert.

Als ich so alleine durch die Straßen Shanghais spaziert bin, habe ich ein wirklich gutes chinesisches "Wirtshaus" entdeckt: Di Shui Dong, bekannt für seine köstlich-scharfen Speisen und bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt.
(c) by www.redvisitor.com
Dort habe ich (neben so einigem anderem :-) ein herrliches Kohlgemüse gegessen - so gut, ich hätte mich hineinlegen können. Sonst koche ich eigentlich sehr wenig mit Weißkraut, vielleicht mal einen Krautsalat oder Krautfleckerl...ach ja und Sarma hab ich auch schonmal gemacht, das muss ich aber noch posten.

Aber seitdem ich dieses Kohlgemüse hatte, habe ich es schon 3 mal zu Hause gemacht - ich glaube das kann man schon fast als Sucht bezeichnen. Der Kohl und ich sind gute Freunde geworden :-)

Genug geschwafelt, hier kommt mein Rezept.

Zutaten

1 Kopf Weißkraut (Weißkohl)
2-3 Scheiben mariniertes Bauchfleisch 
2 große Schalotten
Weisswein zum Ablöschen
Soja- und/oder Oystersauce
Knoblauch 
1 Töpfen Bouillon Pur Gemüse
wenn man will und zu Hause hat: ein bisschen Harissa
ein wenig Zucker (oder Süsssstoff)

So wird's gemacht.


Das Kraut in große Stücke schneiden, nur nicht zu klein fitzeln, sonst wird es schnell zu matschig. Können ruhig mindestens ca. 5x5cm Stücke sein, es soll ja auch ein bisschen knackig bleiben. Zwiebeln/Schalotten fein schneiden und in Butter anbraten. Währenddessen das Bauchfleisch in Stücke schneiden. Man kann auch Speckwürfel nehmen, aber mit Fleisch ist es einfach noch besser, habe beides schon probiert (und so habe ich es auch in Shanghai bekommen). 

Das Kraut zu den Zwiebeln geben und alles gut anrösten. Dann kommt das Bauchfleisch dazu und wird ebenso mitgeröstet. Da gerade Grillsaison ist, habe ich ein bereits mariniertes Fleisch verwendet. Das hat sich gut bewährt, weil so das ganze Gemüse eine Note von Paprika und eine schöne Farbe bekommt.

Wenn alles gut gebrutzelt hat löscht man es mit einem schönen Schuss Weisswein ab. Ist der dann verkocht, löscht man nochmal mit Soja- bzw Oystersauce ab - ich habe beide verwendet. Den Knoblauch kann man irgendwann währenddessen untermischen. 

Tipp: Ich habe hier einen kleinen Küchenhelfer, ein Knoblauchpüree (nur aus Knoblauch und etwas Salz). Das ist sehr praktisch, egal ob für Marinaden oder zum Würzen von Speisen...und ich vertrage es auch besser als frischen Knoblauch, weil nicht so scharf. Gibt es in so einem kleinen 250 oder 500g Kübelchen beim Berger & Wedl, aber ich glaube auch als Tube im normalen Supermarkt, weiß aber nicht ob die auch so gut ist wie meine.

Und zuguterletzt mischt man noch das Töpfche Bouillon Pur Gemüse (pur, ohne Wasser!) unter und schmeckt das Ganze nur noch mit ein bisschen Zucker und Harissa ab.

Alles in allem ist das Gemüse in ca. 20 Minuten fertig. Ach ja: ich hab es zwar "wokig" genannt, hab aber eine ganz normale Pfanne verwendet - ich gestehe :-)


请多吃啊

Superzischigst*Tau

You Might Also Like

0 comments