Zoodle Rezepte, Part 2: Thai Curry Suppe mit Zoodles & Garnelen

Unlängst hab ich euch ja von meiner neuen Liebe zu Zoodles erzählt und euch mein Rezept für Zoodles Bolognese gezeigt. Heute gibt es den zweiten Teil dazu und zwar...

Geplant hatte ich eigentlich ein Gemüsecurry, aber ich konnte mich bei der Kokosmilch wiedermal nicht zusammenreissen und auf's Binden hab ich dann auch vergessen, also hab ich mein Curry kurzerhand zur Curry-Suppe erklärt. :-)

Zutaten
1 Zwiebel
1 EL gelbe Currypaste
1 Dose Kokosmilch
1/2 Karfiol (oder ein ganzer wenn man gleich mehr machen will)
1/2 China Kohl
3-4 Zucchini
Jungzwiebel
2 Stangen Zitronengras
1 Limette
Garnelen (nicht vorgekocht! und ganz viele, wenn man so gern Garnelen isst wie wir)
bisschen Öl, ich nehme für Wokgerichte gern Sesamöl
bisschen Knoblauch (wie fast immer :-))
Hoisin-, Soya-, Oyster- und Sriracha Sauce zum Würzen. 

Zubereitung
Karfiol in mundgerechte Röschen teilen, Chinakohl in quadratische Stücke schneiden und Zucchini zu Zoodles verarbeiten (siehe hier). Das Öl erhitzen und die Currypaste darin zergehen lassen. Zwiebel fein hacken & darin anbraten. Dann den Karfiol mitanbraten und alles mit einem Schuss Weisswein ablöschen. Zitronengras mit dem Fleischklopfer "verhauen", dann kommen die Aromen schneller und besser raus. Wenn der Weisswein verkocht ist kann man alles mit Kokosmilch aufgießen, das Zitronengras dazu geben und alles leicht köcheln lassen. Danach mit den Saucen abschmecken. 

Mein Tipp: Die Garnelen brate ich immer separat an und gebe sie erst am Schluss beim Anrichten dazu, weil sie so schön knackig bleiben. Ich kann's nicht leiden, wenn Garnelen zu durch sind und so eine Krabbenfleisch-Konsistenz bekommen, da sind sie viel zu schade. Einfach die Garnelen in ein bisschen Öl mit Knoblauch anbraten und leicht salzen, das reicht schon.
Ganz zum Schluss kommen die Zoodles und der Chinakohl in den Wok, dann noch max. 10 Minuten mitköcheln, denn die Zoodles dürfen auf keinen Fall gatschig werden und auch der Chinakohl soll noch ein bisschen knackig bleiben.
Wenn's am Ende noch nicht würzig genug ist oder "irgendetwas" fehlt, dann mit ein bisschen Limettensaft abschmecken, das wirkt oft Wunder und gibt einer Speise noch den letzten Schliff. Fertig!



YumYumYummm!
Superzischigst*Eure Tau







You Might Also Like

0 comments