Best. Steak. Ever. (Bam!)

So meine Lieben - jetzt wird's ernst. Heute gibt's das alleroberhammergeilste Steak überhaupt. Aber ich warne euch auch gleich vor: es folgen pörnose Steak-Fotos. Und: wenn ihr dieses Steak zu Hause macht, werdet ihr nie wieder woanders Steak essen wollen, bzw. falls ihr es doch versucht, werdet ihr enttäuscht sein - #justsayin.

Das Rezept ist denkbar einfach und ihr könnt es natürlich variieren wie ihr wollt - wir hatten gerade frische Steinpilze zu Hause, also hab ich eine Steinpilzsauce dazu gemacht. An dieser Stelle sei erwähnt: das Steak hat der Herr des Hauses zubereitet...ihr wisst schon: der Mann kümmert sich ums Fleisch, die Frau ums Gemüse :-D

Aber wenn man erst einmal weiß, wie's geht, dann ist es keine Hexerei - und wie das genau funktioniert, verrate ich euch heute.
Zutaten
Steaks
2x 280g Filetsteak vom Rind* 
Marinade: Soyasauce, Olivenöl, Pfeffer. Mehr nicht.

Steinpilzsauce
ca. 250 g frische Steinpilze
1 Zwiebel
100ml Obers
1 Schuss Weisswein zum Ablöschen, Salz & Pfeffer zum Würzen
Zum Eindicken, lowcarb Variante: Zitrusfaser von Dr. Almond (so toll!!!)
(ansonsten Maizena, Fix Einbrenn oder was auch immer ihr gerne verwendet)

*Wir hatten ein australisches Filet vom Berger & Wedl, wo wir immer gleich einen ganzen Lungenbraten kaufen, den wir dann als zB. Beef Tartar oder eben Steak verarbeiten. Hier ist eine Vakuumiermaschine ganz praktisch, dann kann man die Steaks gut verpacken und im Kühlschrank länger liegen lassen, man kann sie natürlich auch einfrieren. Das A und O ist einfach, dass das Fleisch gut abgelegen ist.
Zubereitung

Steaks
Steaks kurz vor der Zubereitung mit Soyasauce & Olivenöl bestreichen und pfeffern.
5-10 Minuten rasten lassen. Backrohr auf 100-120°C vorheizen, Zwiebel fein würfeln und Steinpilze in dünne Scheiben schneiden.

Die Steaks in einer Grillpfanne bei maximaler Hitze 2 Minuten je Seite anbraten und anschließend ab damit ins Rohr, ganz ohne Folie. Idealerweise habt ihr ein digitales Fleisch-Thermometer, dann sollten die Steaks, sobald sie 50°C Kerntemperatur erreicht haben aus dem Rohr genommen werden (=rare) oooder ohne Thermometer ganz einfach nach ca. 20 Minuten, das müsste hinkommen.

Steinpilzsauce
Den "Satz" aus der  Pfanne, in der ihr die Steaks gebraten habt kurz mit Wasser oder einem Schuss Wein aufkochen und abgießen (NICHT wegschütten!). Dann die Zwiebel in Olivenöl anbraten, die Pilze dazu, mit dem Steak-Jus ablöschen und anschließend mit Obers aufgießen. Kurz aufkochen lassen, mit 1TL Zitrusfaser eindicken - wenn es zu dick wird einfach wieder mit ein bisschen Wasser verdünnen - und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Die Steinpilzsauce kann natürlich auch mit frischer Trüffel oder Trüffelöl bzw. frischen Kräutern gepimpt werden.

(Ode an die Zitrusfaser:
Ich hab' die Zitrusfaser heute das erste Mal getestet und bin begeistert. Als Low-Carbie sucht man immer nach vollwertigem Ersatz für Einbrenn und dergleichen, aber bisher war es immer eher eine Kompromiss-Lösung. Weil: entweder komischer Beigeschmack oder seltsames glitschiges Mundgefühl. Nicht so bei Zitrusfaser - echt großartig, probiert es mal aus!)

Zuguterletzt die Steinpilzsauce auf den Tellern anrichten und das Steak darauf setzen. 
Kosten und Abschnallen! 
Ich hoffe ihr probiert es auch mal aus und geniesst es dann so wie ich heute, pure Gaumenfreude!

Wie esst ihr gern euer Steak, seid ihr Team Blue-rare/rare oder doch eher Medium/Well-done?

Superzischigst*Eure Tau







You Might Also Like

0 comments