Fear ist stupid.
So are regrets.

Schon sehr lange will ich mal einen Beitrag zum Thema Tattoos & Piercings veröffentlichen. 
"If you can't stop thinking about it - it might be a good idea." Und schon sitze ich hier und schreibe meine persönlichen Gedanken dazu nieder.

Bei Tattoos & Piercings scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Entweder man ist dagegen oder im Team. Und wenn man im Team ist und einmal damit angefangen hat, dann kann man so schnell nicht mehr damit aufhören, egal ob mit Piercings oder Tattoos - oder sogar mit beidem. :-)

Bei Piercings ist das ja grundsätzlich egal: man lässt sie stechen, man gibt sie wieder raus. Bis auf vielleicht eine kleine Narbe - sofern man sich sein Ohr nicht mit einem 10cm-Durchmesser-Fleischtunnel aufdehnt oder seinen ganzen Körper perforiert - bleibt nicht viel über. 

Ich habe und hatte schon einige Piercings: 

  • Bauchnabel - mein erstes, typisch dem 90ies Hype verfallen
  • Tragus - das schlimmste bisher, das hat mich kreislaufmäßig echt geschafft
  • Lippenbändchen - easypeasy
  • Septum - mein aktuellestes, auch easypeasy 
  • Zunge - jo eh, wenn man bissl Revoluzer spielen will ;-)
  • Oberlippe -  so ein Schönheitsfleck-Piercing rechts. 

Die letzten beiden habe ich wieder entfernt, weil sie mir persönlich irgendwann zu Prolo waren. Aber das bleibt bitte jedem selbst überlassen, jeder wie er/sie mag!!

Tja - und da ich für schräge, spontane Ideen immer zu haben bin, bin ich irgendwann einfach mal spontan mit einer Arbeitskollegin ins nächste Tattoo Studio und habe mir - wie fast jeder Einsteiger - Sterne verpassen lassen. Auf den Hüftknochen vorne, einen links und einen rechts. Dann kam ganz lange nichts.

Aber der "Virus" liess mich nicht mehr los und als ich dann auf meiner ersten Tattoo Convention war, war klar: ich will eines, JETZT! Stichwort spontan und so...und wieder wurden es Sterne, diesmal auf den Achillessehen, links und rechts. 
Und ab dann wars um mich geschehen: die nächste Tattoo Convention, das nächste Tattoo.

Die Abstände zwischen den Tattoos wurden immer kürzer und ich kann euch sagen: 
ICH BEREUE NICHTS.

Aus div. Unterhaltungen habe ich die Erfahrung gemacht, das sich die meisten beim ersten Tattoo (oder auch noch bei den nächsten) schlimmstens den Kopf zerbrechen, was sie sich denn tätowieren lassen - denn es MUSS auf jeden Fall irgendetwas schwerst bedeutungsschwangeres sein - oder: etwas das vom Motiv her so allgemein oder einfach zu verstecken ist, dass man ja nie in die Verlegenheit kommt, es vielleicht einmal bereuen zu müssen. Und ich gebe zu: so war es auch bei mir. Jetzt, einige Tattoos später kann ich euch nur sagen:

BULLSHIT!!!

Denn ab dem ersten Tattoo, das man nicht verstecken kann, ist es vorbei mit den vielen Gedanken. Man lässt sich ja sowieso ein Motiv stechen, das einem gefällt - wieso sollte man es dann bereuen??

Und so kam es zu meinem ersten größeren Tattoo - meiner Glückskatze.



Sidestep: 
Vorsichtig wäre ich bei Modeerscheinungen wie damals dem Arschgeweih (oh Gott, gsd war ich da noch zu jung und durfte nicht!!) oder auch jetzt den Geometrie-Tattoos etc (wobei ich die auch echt schön finde!). Aber solange es etwas ist, das eure Persönlichkeit unterstreicht und nicht von irgendwelchen Trends her kommt: GO 4 IT!

Lasst euch aber auch gesagt sein: wenn euch der Entwurf des Tätowierers nicht gefällt, dann lasst euch nicht vom Künstler einschüchtern, sondern klärt das solange bis es passt. Schließlich tragt ihr es ein Leben lang und wenn es dafür kein Verständnis gibt, dann ab zu einem anderen! Genauso wie man sich nicht mit allen Menschen gut verstehen muss, ist natürlich auch die Chemie zwischen Tätowierer/in und "Kunde" immer anders und es ist verdammt wichtig, dass das passt, bzw. man sich wohl fühlt.

Ich hatte bei meinem letzten Tattoo vor ca. 3 Wochen das große Glück in Viola's Hände von Vienna Ink Lines zu fallen - das war mein allerbester Termin bisher. Sie hat sich wirklich die Zeit genommen und genau gespürt, worauf es mir ankommt. Und das, obwohl ich einen Termin an einem Flash-Day hatte und sie von 12:00-21:00 schon durchgehend Leute tätowiert hat. Viola, du bist ein Wahnsinn! 

Jedes Mal, wenn ich mir jetzt meinen Dumbo anschaue, freue ich mich und muss lächeln - DANKE dafür! Und zugegeben, hier habe ich auch länger überlegt. Die Reaktionen der Leute, denen ich das Motiv vorweg gezeigt habe reichten von "Ist das dein Ernst?!" bis hin zu "Soooo lieb".  

Also Leute: wenns um Tattoos geht: hört auf niemand anderen als auf euch selbst! Das erste Bauchgefühl ist meist immer das richtige, also überlegt es nicht zu Tode und macht es einfach!!
Oder wie seht ihr das?

Superzischigst*Eure Tau

You Might Also Like

2 comments

  1. Vielen lieben Dank...mir hats total Spass gemacht :) finde deinen Beitrag informativ und genial :)

    AntwortenLöschen
  2. DER Virus... Das stimmt total! Mein 1. hab ich mir mit 18(?) stechen lassen, das 2. einige Jahre später und dann ungefähr im 2 Jahres abständen. Die jeweiligen Männer zu diesen Zeiten (eh bloß 2!) waren gar nicht happy mit meinem Tattoo Wunsch! Hab es trotzdem gemacht, ist ja schließlich mein Körper! Heute, ein "paar Tage" nach dem 1. Tattoo bereue ich auch nichts! Ob noch eines dazu kommt? MaybeBaby...

    AntwortenLöschen