Hello Speedy-Boy,
let's Avotsiki!

Heute habe ich ein Rezept für alle Avo-Lovers unter euch! Ladies & Gentlemen, hold your Horses, hier kommt mein ganz großartig-köstliches...AVOTSIKI!

Aufmerksame Superzischer kennen dieses Rezept schon aus meinem Feature im Cooking Magazin und gerade jetzt in der Grillsaison darf es einfach bei keiner Grillerei mehr fehlen. Sooo gut - aber vor allem auch so herrlich einfach, schnell gemacht und trotzdem so fancyschmancy - Ihr werdet es auch lieben!
Unlängst war ich auf einem Bloggerevent von Tupperware eingeladen - Tupperparty 2.0 sozusagen! ;-) Spaß beiseite: ich war schon ewig auf keiner Tupperparty mehr und dementsprechend neugierig, was mich dort erwarten würde. Ich kann mich nur erinnern, dass meine Mutter bzw. ihre Freundinnen als ich noch klein war in unserem Haus alle Tupperparties geschmissen haben und selbst Beraterinnen waren - das war "damals" eben so! Tupperware ist für mich somit ein Alltime-Classic, aus keinem Haushalt mehr wegzudenken. Aber so ein richtiger Brandfan war ich eigentlich nie, ich habe einfach keinen besonderen Wert "auf's Original" gelegt. 

Umso begeisterter war ich von den praktischen (& so schönen!) Küchenhelfern die uns vorgestellt wurden, ganz besonders vom Speedy Boy. Lauter köstliche Kreationen haben wir damit  gezaubert, die der liebe Erich (seines Zeichens Koch & Schlawiner :-) anschließend zu köstlichen Gerichte vollendete.
Kleiner Sidestep: 
Ich bin im Haushalt eher der Typ "Lärm stresst mich"
Staubsauger - sag mir wann gesaugt wird und ich komme später heim
Bohrmaschinen - ich werde richtig grantig, wenn ich deshalb nix vom Fernseher höre
Mixer - gibt es ausser dem Mixerlärm in genau diesem Moment sonst noch Geräusche auf diesem Planeten?! 

Ok, es lässt sich unschwer erkennen: Ich HASSE ohrenbetäubenden Lärm!  Und genau deshalb liebe ich den "Speedy Boy" so:  Klein, ohne Strom zu betreiben = leise und: megapraktisch. Das Allerbeste am Speedy Boy ist ganz klar der Zugmechanismus - man will eigentlich die ganze Zeit daran ziehen, egal ob gerade etwas im Speedy Boy drin ist oder nicht - da geht das Kind in einem durch :-D 


Und hier kommt schon mein erstes Rezept mit dem Speedy Boy, ran ans Avotsiki!
Zutaten
2 reife Avocados
1 Gurke, gerieben & entwässert (=eingesalzen)
2 Knoblauchzehen
Saft 1 Zitrone oder Limette
4EL Olivenöl
2 TL frische Dille (gerne auch Minze)
Meersalz & Pfeffer
Zubereitung
1. Gurke reiben, gut einsalzen und ca. 1 Stunde stehen lassen, damit sie gut entwässert, anschließend  schön auspressen.

2. Avocados grob würfeln, Knoblauchzehen pressen. 

3. Alle Zutaten zB. im Tupperware Speedyboy zum Avotsiki verarbeiten, mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig. (Geht aber natürlich auch mit dem Stabmixer oder einer anderen Küchenmaschine :-)) Tipp: hebt euch ein paar geriebene Gurken auf und mischt sie ganz am Schluss ins Avotsiki, für noch mehr Freshness!
Das Avotsiki passt ausgezeichnet zu eigentlich allem: egal ob Kartoffeln, Halloumi, Fleisch oder auch einfach nur zu Brot. Und wenn euch etwas übrig bleibt, dann könnt ihr es auch am nächsten Tag noch herrlich auf ein Brot streichen oder zB zu einer Buddha Bowl oder auf einem Salat, ja sogar zu Nudeln essen. Köstlich!!

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Superzischigst*Eure Tau


*Vielen Dank an Tupperware Österrich für die Einladung zu diesem supernetten Abend und natürlich auch für das megageile Goodie Bag inkl. Speedy Boy. Mein Freund war fast ein bisschen neidisch :-D

You Might Also Like

0 comments