New Life. Chapter One.




Ok, heute wirds sehr persönlich. Wo ihr sonst immer Rezepte, Reiseberichte oder DIY Inspos findet, gibt es heute einen sehr ehrlichen Einblick in mein Leben. Nur: wo fange ich am Besten an? Mhm...vielleicht am Besten da, wo wir uns gerade befinden und zwar:

Wir haben unsere gemeinsame Wohnung gekündigt.

Wie  kommt es zu so einem Schritt, werdet ihr euch wahrscheinlich jetzt fragen, wenn man schon 10 Jahre zusammen wohnt - nun ja, dafür gibt es mehrere Gründe und diesen Schritt haben wir alles andere als leichtfertig entschlossen. Aber immerhin: gemeinsam entschlossen, das war mir sehr wichtig.

Und um ehrlich zu sein: hier stand schon ein ganz anderer, sehr ausführlicher Text, einfach um mir einmal alles von der Seele zu schreiben, was ich so mit mir herumtrage. Aber nach nochmaligem Durchlesen und bisschen liegen lassen war mir das dann doch ein Scheibchen zu persönlich und intim. Letzten Endes geht das hauptsächlich uns etwas an, das Herrli und mich. Aber trotzdem, es wird sich in Zukunft einiges verändern und um so vielen Fragen voraus zu sein, wollte ich euch auch hier am Blog daran teilhaben lassen.

Long Story short: die Luft ist raus.
Und es war wirklich nicht einfach, sich so etwas einzugestehen.
Aber irgendwann schleicht sich still und heimlich der Alltag ein - ohne das man es zu Beginn merkt, ganz im Gegenteil: man schätzt die gemeinsame Langeweile durchaus auch. Man muss halt einfach aufpassen, dass man sich nicht gehen lässt und ich glaube hier haben wir den Fehler gemacht.

Wir, also das Herrli und ich, haben mittlerweile 12 Jahre Beziehung am Buckel, wie man so schön sagt. Eine laaaange Zeit voller Höhen, Tiefen und auch viel persönlicher Entwicklung - die ich keinesfalls missen will, sehr schätze und die immer einen ganz ganz wichtigen Platz in meinem Leben einnehmen wird. 
Trotz unseres großen Altersunterschiedes, schließlich trennen uns 18 Jahre - und lasst euch gesagt sein: irgendwann IST es ein Thema, das lässt sich nicht einfach so vom Tisch kehren, diese Erfahrung muss man aber selber machen - haben wir alle Höhen und Tiefen immer gemeinsam gemeistert, wir schätzen und lieben uns als Menschen, Freunde und natürlich auch als Paar. Aber wenn 2 Menschen 18 Jahre trennen, sind die Perspektiven und Vorstellungen eines gemeinsamen Lebens doch unterschiedlich. Anfangs vielleicht noch nicht, aber mit jedem Jahr Beziehung wird das deutlicher. 

Und nun sind wir an einer Stelle angelangt, wo wir beide nicht so ganz weiter wissen. Um ehrlich zu sein: da sind wir schon länger angekommen. Aber man will es nicht wahrhaben. Weil: wir waren perfekt.
Damit muss man auch erst einmal klar kommen. Ich habe wirklich lange hin und her überlegt, wie wir da wieder rauskommen. Und ich bin noch immer nicht sicher, aber eines weiß ich: ich werde 12 Jahre nicht einfach so wegwerfen.
Meine einzige Lösung war: versuchen wir es doch mal wieder in getrennten Wohnungen. Jeder braucht seinen Freiraum, vor allem ich habe ein extremes Bedürfnis nach Veränderung und Selbstverwirklichung und so wie es derzeit ist, kann es nicht weitergehen, so sind wir beide nicht glücklich.

Wenn wir aber weiter so nebeneinander her leben, ist es nur eine Frage der Zeit, bis man sich irgendwann streitet und dann im Affekt etwas tut, was man vlt. bereut. Und ich finde wir sind uns gegenseitig schuldig, es SO nicht ausgehen zu lassen.

Und siehe da: kaum war es zwischen uns ausgesprochen, war dieser riesige Stein auf meiner Brust weg - es tat unglaublich gut einmal alles auszusprechen und noch viel mehr: das es verstanden und angenommen wurde. Der Umgang miteinander hat sich sofort gebessert, letztendlich waren wir beide nicht mehr glücklich - schließlich wissen wir ja auch, wie es früher einmal war...wie wir zueinander waren und haben da eine ganz schöne Vorgabe ;-)

Ich bin neugierig was die Zukunft bringen wird. Wir sind beide noch zuversichtlich, dass es in jedem Fall gut ausgeht. So oder so.


Superzischigst*Eure Tau

You Might Also Like

3 comments

  1. Ich wünsche euch alles Gute...wie es weiter gehen wird werdet ihr in nächster Zeit herausfinden.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  2. Ihr meistert das bestimmt! Egal wie und wann wo. Ich wünsche euch von ganzem Herzen nur das Allerbeste. Dankw fürs dran teilhaben lassen. Glg Mella

    AntwortenLöschen
  3. Ja. Da kann ich dich sehr gut verstehen. Es ist nicht immer leicht in einer Beziehung zu leben. Und irgendwann mag man auch nicht mehr kämpfen. Ich wünsche euch ganz viel Glück und egal wie es weiter geht das wichtigste ist sich selbst treu zu sein. Glg und noch eine gute Reise durch Österreich
    Kathu

    AntwortenLöschen